Professioneller Umgang mit Empörung, Wut und Verbalattacken

 

 Der Tonfall in der Gesellschaft wird rauer. Ob in Behörden, im persönlichen Gespräch oder im Arbeitskontext: Die Grenzen des Sagbaren verschieben sich. Die zunehmende Aggressivität, teils auch sprachliche Verrohung schafft nicht nur neue kommunikative Herausforderungen, sondern sie ist auch sehr fordernd und erzeugt Stress, Ängste und Unsicherheit. Dieses Training dient dazu, zunächst psychologisch zu verstehen, warum sich Kommunikation so gewandelt hat. Daraufhin werden passende Strategien des persönlichen Umgangs sowie kommunikatives Handwerkszeug und eine angemessene innere Haltung vermittelt und ganz praktisch geübt. Schlussendlich werden verschiedene herausfordernde Situationen trainiert und mit individuellem Feedback versehen.

 

Die Schwerpunkte des Seminars

- Umgang mit Empörungsrhetorik und empörender Rhetorik

- Die eigene, innere Haltung

- Individuelle und flexible Kommunikationsstrategien entwickeln

- Praktische Übungen mit Feedback

- Konkrete Formulierungen gegen Attacken

- Wertebasierte Kommunikation und Ansprache

 

Das Seminar basiert wesentlich auf der Theorie moralischer Grundwerte nach Jonathan Haidt. Es soll die Selbstsicherheit und Souveränität der Teilnehmenden erhöhen, den eigenen kommunikativen Werkzeugkasten erweitern und zur Gelassenheit in anstrengenden Situationen beitragen.